SOR- Schule

Was ist Schule ohne Rassismus -
Schule mit Courage (SoR-SmC)?

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist ein Projekt von Schüler_innen für Schüler_innen. Schülerinnen und Schüler ergreifen die Initiative und setzen sich an ihrer Schule für ein soziales, solidarisches und friedliches Miteinander und für eine Gesellschaft ohne Rassismus und Diskriminierung ein. Auch Lehrerinnen, Lehrer und Eltern können das Projekt unterstützen und bei der Umsetzung helfen. Aber die Kinder und Jugendlichen bestimmen, wo's lang geht!

Für den Titelerwerb „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist die Initiative und Aktivität von Schüler_innen erforderlich. Diese leisten Überzeugungsarbeit, um weitere Schüler_innen, Lehrer_innen und andere an der Schule Tätige für das Projekt zu gewinnen. Nachdem sich mindestens 70% von ihnen zum Grundverständnis von SoR-SmC bekannt haben, wird der Schule in einem feierlichen, selbst organisierten Festakt der Titel verliehen. Die Schule erhält ab sofort Unterstützung von einem selbst gewählten, prominenten Paten. Als Titelschule werden regelmäßig Projekte, Seminare oder andere Aktivitäten zu Themen wie Diskriminierung, Rassismus und Demokratie durchgeführt. Als Teil des SoR-SmC-Netzwerkes könnt ihr in regelmäßigen Abständen an Vernetzungstreffen mit anderen Schüler_innen auf lokaler, Landes- und Bundesebene teilnehmen, euch über Aktionen austauschen und gemeinsame Vorhaben planen.

 

  Angebote    



Das Grundverständnis

1 Wir werden uns dafür einsetzen, dass es zu einer zentralen Aufgabe in unserer Schule wird, nachhaltige und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen zu entwickeln, um Diskriminierungen, insbesondere Rassismus zu überwinden.

 

2 Wenn an unserer Schule Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen ausgeübt werden, wenden wir uns dagegen und setzen uns dafür ein, dass Konflikte in einer offenen Auseinandersetzung friedlich ausgetragen und gemeinsame Wege zur Lösung von Problemen gesucht werden, die zu einer gegenseitigen Achtung führen.

 

3 Wir setzen uns dafür ein, dass an unserer Schule Projekte zum Thema Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus durchgeführt werden, um langfristig gegen jegliche Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus vorzugehen.

     



Wie wird man Schule ohne Rassismus-
Schule mit Courage?

 

1.Informiert euch über das Projekt und löchert uns mit Fragen! Meldet euch dazu bei eurer Lokalen Servicestelle Couragierte Schule.

2.Gründet eine AG „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“! Diese feste Schüler_innen-Gruppe sorgt für Beständigkeit und übernimmt Verantwortung.

3.Ergreift die Initiative, informiert und begeistert eure Mitschüler_innen und Lehrer_innen! Gerne unterstützen wir euch dabei.

4.Sammelt Unterschriften! Mindestens 70% aller an der Schule Tätigen müssen sich zu den Grundsätzen bekennen.

 

5.Sendet die Unterschriften zur Überprüfung ab! Eure Unterschriften schickt ihr an die Bundeskoordination.

6.Sucht euch einen Paten oder eine Patin! Diese Person aus dem öffentlichen Leben unterstützt euch bei konkreten Anlässen und trägt das Projekt in die Öffentlichkeit.

7.Organisiert den feierlichen Festakt! Dort wird eurer Schule der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ offiziell verliehen.

8.Bleibt am Ball! Ihr solltet mindestens ein Projekt pro Schuljahr durchführen, um eurer Selbstverpflichtung gerecht zu werden.